Vom 15. bis zum 23. Juli präsentieren die Stadt Dortmund und der Deutsche Schachbund die Weltelite des königlichen Spiels im Orchesterzentrum NRW, Brückstraße 47. Sechs internationale Großmeister und zwei Top-Spieler der deutschen Schachnationalmannschaft werden in Dortmund an den Brettern, die die Welt bewegen, sitzen.
Das Großmeisterturnier des 45. Sparkassen Chess-Meetings ist Wladimir Kramnik (Russland) gewidmet, der vor 25 Jahren das erste Mal in Dortmund an den Start ging und sich bereits 10 Mal in dieSiegerliste eintragen konnte. Kramnik rangiert zur Zeit auf Platz vier der Weltrangliste und führt das diesjährige Teilnehmerfeld an.
Auf Platz fünf der Weltrangliste liegt der Sieger des letzten Jahres Maxime Vachier-Lagrave (Frankreich). Er konnte 2016 mit seiner Spielweise das Publikum im Orchesterzentrum begeistern und heimste bei seiner ersten Teilnahme am Sparkassen Chess-Meeting gleich spektakulär den Sieg
ein. Neben Wladimir Kramnik ist Maxime Vachier-Lagrave Dortmunds Top-Favorit.
Aus unserem Nachbarland kommt Radoslaw Wojtaszek nach Dortmund. Die polnische Nr. 1 belegt derzeit in der Weltrangliste Platz 20. Der in Elblag geborene Großmeister spielt in der Bundesliga für die OSG Baden-Baden. In Dortmund gehört er zu den diesjährigen Turnier-Neulingen. Wojtaszek wurde 2004Europameister und Weltmeister U 18, 2005 und 2008 Schnellschach- Europameister.
Mit Wang Yue stellt sich in diesem Jahr ein weiterer Großmeister aus der aufstrebenden „Schach-Weltmacht“ China vor. 1999 wurde Wang Yue Weltmeister U 12, 2008 geteilter Sieger des 1. FIDE-Grand-Prix und 2010 Studentenweltmeister. 2014 gewann er mit der chinesischen Nationalmannschaft die Schach-Olympiade.
Mit Dmitry Andreikin (Russland) tritt in Dortmund der amtierende Europameister im Blitzschach an. Diesen Titel errang er im Dezember 2016 im estischen Tallinn mit 22 Punkten aus 26 Partien.
Durch seinen  Sieg beim Aeroflot-Open konnte sich Wladimir Fedoseev (Russland) für das Sparkassen Chess- Meeting qualifizieren.
Der Deutsche Schachbund hat Liviu-Dieter Nisipeanu und Matthias Blübaum für das Wladimir-Kramnik-Turnier nominiert. Nisipeanu konnte 2015 bei seiner Premiere mit einem dritten Platz überzeugen. Matthias Blübaum debütiert beim diesjährigen Sparkassen Chess- Meeting im Orchesterzentrum.
Die Partien im Orchesterzentrum NRW werden auf großen Projektionsflächen übertragen und über Kopfhörer von Live-Kommentaren begleitet. Neben dem Supergroßmeisterturnier im Orchesterzentrum finden im Fritz-Henßler-Haus das Helmut-Kohls-Turnier und die Sparkassen-Open statt.