Die Teilnehmer, Organisatoren und Sponsoren des Waldimir-Kramnik-Turniers vor dem ersten Zug im Ringhotel Drees

Durch das Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting, das vom 15. - 23. 7. 2017 im Orchesterzentrum NRW stattfand, hat es Bewegung in der aktuellen FIDE-Weltrangliste gegeben. Nicht alle Akteure werden sich darüber freuen.

So hat Wladimir Kramnik, dem das Großmeisterturnier gewidmet war, zwei Ränge verloren. Vom Platz zwei ist er auf Platz vier abgerutscht und hat dabei neun Elo-Punkte (von 2.812 auf 2.803) verloren. Das ist für ihn durchaus von Bedeutung, ist doch die Stichtag-Nr. 2 der FIDE-Rangliste automatisch für das nächste Kandidatenturnier zur Ermittlung des Herausforderers von Weltmeister Magnus Carlsen nominiert.

Auch Maxime Vachier-Lagrave hat vier Elo-Punkte verloren, ist aber nach wie vor die Nr. 8 derWelt mit nunmehr 2.789 Zählern.

Um gute neun Elo-Punkte konnte sich Radoslaw Wojtaszek, der Sieger von Dortmund, verbessern. Mit 2.745 Elo-Punkten liegt er jetzt auf Platz 18 der Weltrangliste (zuvor Platz 20).

Leichte Elo-Gewinne verbuchen auch der Chinese Wang, Deutschlands Top-Spieler Liviu-Dieter Nisipeanu und Matthias Blübaum.

Die ersten zehn der FIDE-Liste sind: Carlsen, So, Caruana, Kramnik, Aronian, Mamedyarow, Nakamura, Vachier-Lagrave, Grischuk und Anand. Sie alle haben im Rahmen des Sparkassen Chess-Meetings bereits ihre schachliche Visitenkarte in Dortmund abgegeben.