Bhne2016

Anlässlich des 150. Geburtstages von Emanuel Lasker, dem 1868 geborenen bislang einzigen deutschen Schachweltmeister der Geschichte, vergibt die „Lasker-Gesellschaft“ 2018 an herausragende Schachakteuere bzw. - ereignisse mit dem „Viktor“ besondere Trophäen, die an den weltberühmten Schachsportler erinnern.

Wie Thomas Weischede vom Vorstand der Lasker-Gesellschaft den Oranisatoren des Sparkassen Chess-Meetings mitgeteilt hat, wird auch der Sieger des hiesigen Großmeisterturniers mit einem „Viktor“ geehrt. Weischede wird am 14. Juli persönlich nach Dortmund kommen, um den „Lasker-Pokal“ im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung im Orchesterzentrum NRW zu präsentieren und vorzustellen. Der in jeder Hinsicht wertvolle „Viktor“ wird dann am 22. Juli im Rathaus anlässlich der Abschlussveranstaltung von Horst Metzing, dem langjährigen Geschäftsführer des Deutschen Schachbundes, dem neuen Dortmunder Schach-Champion zusätzlich zum obligatorischen Siegerpokal überreicht.

Emanuel Lasker war 27 Jahre Schachweltmeister und saß damit länger auf dem Welt-Schachthron als jeder andere vor und nach ihm. Der legendäre Schach-Großmeister wurde 2008 in die Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen. Noch vor wenigen Monaten war Lasker Teil einer Ausstellung herausragender deutscher Sportler (-innen) jüdischer Herkunft, die auf dem Vorplatz des Deutschen Fußballmuseums (gegenüber des Hauptbahnhofs) gezeigt wurde.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen