Liviu-Dieter Nisipeanu hat seine Wurzeln in Rumänien, spielt aber seit 2014 für den Deutschen Schachbund, dessen Nr. 1 er ist. In Dortmund gibt der sympathische Großmeister mit der interessanten Haartracht – Pferdeschwanz – zum dritten Mal seine schachliche Visitenkarte ab. Während es im letzten Jahr „nur“ zu Platz sechs im Endklassement reichte – er spielte alle Partien remis – stand „Nisi“ 2015 fast vor dem Turniersieg. Erst Superstar Fabiano Caruana konnte ihn in der letzten Runde stoppen und auf den dritten Rang verdrängen.
Nisipeanu liegt mit 2.684 ELO-Punkten auf Platz 58 der Weltrangliste. Der 40-jährige Großmeister, 2.005 Gewinner der Einzel-Europameisterschaft, beeindruckt das Publikum mit seinem kämpferischen Spielstil, der auch für Dortmund wieder spannende Partien verheißt.